Neues entdecken - ein Leben lang

Ehepaar Irmtraut und Martin Huneke veröffentlicht erstes gemeinsames Buch
Ermutigende Kombination aus Neuentdeckung und Erfahrung

Lüdenscheid  18.5.2004 

asaphMärkischer Kreis. (CG) Das bekannte Lüdenscheider Ehepaar Irmtraut und Martin Huneke hat sein erstes gemeinsames Buch herausgebracht.

"Neues entdecken - ein Leben lang. Einer braucht den anderen" ist die erste Fachliteratur mit persönlichem Bezug. Berichtet wird über die qualifizierte, pädagogisch wertvolle Arbeit von Irmtraut Huneke, die ihre Position als Leiterin einer Kindertageseinrichtung stets mit der Arbeit in den Familien und der Gemeinde verknüpfte.

Auch sachlich konstruktive Berichte aus der 30 - jährigen Tätigkeit von Martin Huneke als Presbyter der Christuskirchengemeinde sowie seine berufliche Erfahrung als Leiter des Bauaufsichtsamtes fließen mit ein und bieten eine optimale Ergänzung.

"Erlebtes Leben," beschreibt Martin Huneke das Werk schmunzelnd. Das Buch hinterleuchtet nicht nur die unterschiedlichen Sichtweisen von Frauen und Männern, es ist eine Kombination aus Neuentdeckungen und den daraus resultierenden Erfahrungen, die den Leser einlädt, über sein eigenes Leben nachzudenken.

"Neues entdecken - ein Leben lang" spiegelt eine breite Themenvielfalt. Die Autoren schildern offen, ehrlich und mit Humor ihre Sichtweise zu Themen wie Lebensumstände und deren Einflüsse, Liebe, Geborgenheit und Zuwendung, Spannungsfelder, Chancen und Grenzen.

Mit dem Werk gibt das Ehepaar Huneke ein Stück ihres persönlichen und beruflichen Lebens - voller Entdeckungen und gemachter Erfahrungen weiter. Dieses Buch ist eine Ermutigung.

Es gibt Orientierung auf den Wegen des menschlichen Lebens. Dabei machen die Autoren immer deutlich, dass sie ihre Kraft aus ihrer bewussten Entscheidung für Jesus Christus gewinnen.

Die Idee des Buches entwickelte sich aus der Freundschaft zu Dr. Hans Bernhard Kaufmann, Professor für Pädagogik und Initiator der "Christlichen Initiative Brennpunkt Erziehung", deren Trägerkreis Irmtraut und Martin Huneke seit nunmehr 20 Jahren angehören.

In jeder Buchhandlung ist die "Pflichtlektüre" nicht nur für Christen zum Preis von 9,80 Euro zu bekommen.

Nach der "Ochsentour": Immer noch verheiratet

"Neues entdecken - ein Leben lang": Irmtraut und Martin Huneke legen als Autorenpaar neues Buch vor. Orientierung und christliche Botschaft
Lüdenscheid  18.05.2004 

ochsentourLÜDENSCHEID  (Olaf Moos) Die "Ochsentour" ist bewältigt. Das Buch: fertig. Die Autoren: immer noch miteinander verheiratet. Obwohl Irmtraut und Martin Huneke sich gestritten haben beim Schreiben, jeder seinen Standpunkt verteidigt hat und seinen eigenen Blickwinkel. "Männer sind anders", lacht sie, und er fügt hinzu: "Frauen auch." Die beiden machen gemeinsam weiter. Sie können sich gegenseitig vergeben. Auch darum geht es in ihrem Buch "Neues entdecken — ein Leben lang", das jetzt im Lüdenscheider Asaph - Verlag erschienen und ab sofort im Buchhandel zu haben ist.

Die Pädagogin und der Architekt — sie mehr als 30 Jahre Leiterin des Kindergartens an der Friesenstraße, er langjähriger Chef der städtischen Bauaufsicht - haben sich auf 194 Taschenbuch - Seiten dem großen Thema Beziehungen genähert. "Beziehungen zueinander und zu Gott." In überschaubar langen Kapiteln geht es um persönliche Lebenserfahrungen und das Ziel, nicht unbedingt konfliktfrei, aber stets ehrlich miteinander zu leben.

Belange von Kindern, deren Eltern und Großeltern, Umgang mit beruflicher Verantwortung und Streben nach fachlicher Kompetenz, Lebensstil, väterliche Autorität oder "Wenn Kinder nach dem Tod fragen" - kaum ein Aspekt familiären Lebens bleibt unberührt. Und wie ein roter Faden führt der tiefe christliche Glaube der Hunekes durch das neue Buch. Ähnlich war es, als Irmtraut Huneke vor nahezu 20 Jahren den pädagogischen Leitfaden "In unserem Kindergarten hat Gott bei mir angefangen" publiziert hat.

Überraschende Neuigkeiten, revolutionäre Erkenntnisse oder gar nie da gewesene Sichtweisen auf das menschliche Miteinander werden die Leser vergeblich suchen. Insofern kann das Autorenpaar locker mit dem Wort "Binsenweisheiten" leben. Kritiker mögen die Nase rümpfen und "alles schon gewusst" seufzen. Martin Huneke: "Das ist vielleicht richtig. Aber es klar zu formulieren und dann auch umzusetzen, ist unser Anspruch."

"So waren das Schreiben, das Redigieren, das Umschreiben und vor allem das Kürzen des ursprünglichen Manuskriptes um die Hälfte ein fortwährender Lernprozess". Lehrmeister dabei war nicht nur Prof. Dr. Hans Bernhard Kaufmann, alter Freund der Familie Huneke und Gründer der christlichen Initiative "Brennpunkt Erziehung". Dank, sagen die Autoren, schulden sie auch dem Asaph - Verleger Detlev Simon, spezialisiert auf das christliche Genre, der in seinem neuen Haus am Baukloh mehr als 40 000 Artikel gelistet hat und der als Lektor großen Anteil am glücklichen Ende der "Ochsentour" hat. 

Der langen Liste der eigenen Titel - es erscheinen rund zwölf pro Jahr bei Asap - hat Simon nun ein besonderes Werk hinzugefügt. Wer es fromm mag, aber nicht frömmelnd, wer Botschaften sucht, aber nicht unbedingt missioniert werden will, liegt mit "Neues entdecken - ein Leben lang" richtig. Als Allheilmittel für Lebenskrisen, als Rezeptur für die Lösung aller Probleme, dafür taugt kein Buch der Welt. Aber Irmtraut und Martin Huneke bieten Ansätze - nicht nur den Gläubigen.