Erstes Nachtreffen zum letzten Neugeborenen-Empfang fand am 8. November 2017 in der Guten Stube statt

Erstes Nachtreffen zum Neugeborenenempfang  2016 zum Thema „Elterliche Verantwortung, Güte und Disziplin“

Ih—Irmtraut Huneke, Mitinitiatorin des Neugeborenenempfangs in Lüdenscheid und seit fast zehn Jahren Leiterin der Nachtreffen, die bisher im Betreuungsraum des Rathauses stattgefunden haben,hatte am Mittwochmorgen zum ersten Mal zu einer solchen Begegnung in die Gute Stube an der Werdohler Str. 11 eingeladen. Diese hatte sie als Treffpunkt ausgewählt, weil dort zu bestimmten Zeiten auch Familien zusammenkommen können.

Zum ersten Nachtreffen, das sich dem Neugeborenenempfang vom 14. Oktober anschloss, waren viel mehr Mütter mit ihren Babys und Kleinkindern als eigentlich erwartet in der Guten Stube erschienen. Dieses wurde mit fröhlichen Mitmachliedern eröffnet, an denen vor allem die Kleinen ihren Spaß hatten. Anhand eines interessanten Bildes beschäftigte man sich anschließend mit dem Thema „Positive Einstellung - welche Einstellung habe ich in meinem Leben?“ Aber auch der Austausch untereinander, der mit dem gegenseitigen Kennenlernen verbunden war, wurde großgeschrieben.

Bei den Nachtreffen zum Neugeborenenempfang, zu denen man von jetzt an einmal im Monat unter der Leitung von Irmtraut Huneke in der GutenStube zusammenkommen will, will man sich auch mit pädagogischen Themen bezüglich des Familienalltags befassen. Grundlage für solche Besprechungen ist Irmtraut Hunekes Buch „Familienzentren - Wo sich kleine und große Personen begegnen“.

Die meisten der kleinen und großen Leute, die am Mittwoch zusammengekommen waren, freuen sich schon auf das nächste Nachtreffen, das am Mittwoch, 6. Dezember um 10.30 Uhr in der Guten Stube beginnt. Weitere Mütter und Väter mit ihrem Nachwuchs im Baby- und Kleinkindalter sind herzlich willkommen.

 
 

Familien kommen gerne zum Neugeborenen-Empfang

Familien kommen gerne zum Neugeborenen-EmpfangAngebot des lokalen Bündnisses für Familien ist eine feste Institution geworden. Eltern schätzen die Informationen und die Gelegenheit, andere Mütter und Väter mit gleichaltrigen Kindern kennenzulernen. Die insgesamt zehnte Veranstaltung im November soll besonders gewürdigt werden.

Lüdenscheid  09.05.2011

LÜDENSCHEID Der Neugeborenenempfang der Stadt Lüdenscheid ist inzwischen zu einer festen Institution geworden. Knapp 50 Familien trafen sich dazu am Samstag im Bürgerforum des Rathauses. Sie nutzen die Gelegenheit ihre Babys fotografieren zu lassen, aber vor allem begrüßten sie die Möglichkeit, sich über Beratungs -, Betreuungs - Hilfs - und Freizeitangebote für Familien mit Kindern in der Stadt zu informieren. Auch die Begegnung mit Eltern gleichaltriger Kinder schätzen viele Mütter und Väter am Neugeborenenempfang. Die Kinder, um die es an diesem Tag ging, waren zwischen 20 Tagen und sieben Monaten alt. Manchmal waren Geschwister oder Großeltern dabei.

Die Begrüßung hielten Jugendamtsleiter Hermann Scharwächter, Bürgermeister Dieter Dzewas und Irmtraut Huneke vom lokalen Bündnis für Familien kurz. Ein Auftritt von Kindern der musikalischen Früherziehung der städtischen Musikschule mit Marion Fritzsche war ein Beispiel, was Kinder in Lüdenscheid machen können. Scharwächter wies bereits auf den Neugeborenenempfang im November hin – der soll als zehnter besonders gewürdigt werden.

Hierzu gibt es eine Bildergalerie auf www.come-on.de

Elterliche Verantwortung - konsequente Güte als Erziehungsgrundlage

Erstes Nachtreffen zum Neugeborenenempfang  2016 zum Thema „Elterliche Verantwortung, Güte und Disziplin“

Erstes Nachtreffen zum Neugeborenenempfang  2016 zum Thema „Elterliche Verantwortung

Zur Freude von Irmtraut Huneke waren am Freitag sieben  Mütter, ein Vater und  eine Großmutter  mit  ihrem  Nachwuchs  der Einladung des  lokalen Bündnisses für Familien  zum ersten Nachtreffen zum letzten Neugeborenenempfang gefolgt. Bei diesen Nachtreffen geht es darum dass Eltern untereinander Kontakte knüpfen und sich im Austausch über ein bestimmtes Thema näher kennenlernen.  
 
Die Begegnung, zu der man  am Freitagmorgen  im Kinderbetreuungsraum des Rathauses  zusammengekommen war, stand unter der Überschrift „Elterliche Verantwortung mit konsequenter Güte“. Mit lustigen Familienbildern führte Irmtraut Huneke die  sehr interessierten Erwachsenen in das Thema ein,  auf das sie auf der Grundlage pädagogischer Erfahrungswerte  detailliert  einging.  Vor allem sollte „konsequente Güte“  das Zusammenleben in
der Familie bestimmen. Das heißt, dass es wichtig ist, bestimmte Dinge  in einer Atmosphäre  des Vertrauens und der Geborgenheit einzuüben.  Gegenseitig Liebe und Achtung  sollten das Fundament sein,  auf dem klare Regeln gedeihen können.
Foto vom 1. Nachtreffen  zum letzten Neugeborenenempfang (29.04.2016)

Wie bekommt mein Kind ein gesundes Selbstwertgefühl?

Erstes Nachtreffen zum Neugeborenen-Empfang 2015 „Glaube an dich selbst !“

 
Wie bekommt mein Kind ein gesundes Selbstwertgefühl?Der Empfang stand unter der Überschrift „Glaub‘ an dich selbst!“. Unter der Leitung von Irmtraut Huneke beschäftigten sich die Mütter nämlich damit, wie ein Kind ein Selbstwertgefühl aufbauen kann. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist, dass die Person, die es erzieht, vertrauenswürdig, aufrichtig und gerecht ist. Sie sollte sich so verhalten, dass das Kind ihr vertrauen kann und ihm helfen, an sich selbst zu glauben. Dazu gehört vor allem, dass es in seiner Einzigartigkeit akzeptiert wird. Damit geht die Anerkennung seiner Werte, Vorstellungen, Meinung und Gefühle einher. Wichtig ist auch, dass ein Kind Erfolge erlebt und bei Misserfolgen Unterstützung erfährt. Die Einführung in das Thema lieferte eine Menge Gesprächsstoff.
 
Neben einem intensiven Austausch gehörte die Vorstellung der „Guten Stube“ an der Werdohler Str. 11 bei dem Nachtreffen zum Programm. Damaris Seidel, die zusammen mit ihrem Ehemann Johannes und zwei weiteren Ehepaaren für diese verantwortlich zeichnet, war gekommen, um das neue Angebot für junge Familien zu präsentieren, das ihnen dienstags von 15 bis 18 Uhr sowie mittwochs und donnerstags jeweils von 9.30 bis 12.30 Uhr offen steht. Sie teilte auch ihre Dankbarkeit und Freude darüber mit, dass die Stadtwerke „Die Gute Stube“ mit 900 Euro unterstützt haben.
Foto von dem 1. Nachtreffen zum diesjährigen Neugeborenen-EmpfangFoto: Ingrid Weiland
 

Familienhintergrund

Nachtreffen zum Neugeborenenempfang zum Thema „Familienhintergrund“ am 8.5.2015Nachtreffen zum Neugeborenenempfang zum Thema „Familienhintergrund“ am 8.5.2015

Zu einem ersten Nachtreffen, zu dem das lokale Bündnis für Familie im Anschluss an den letzten Neugeborenenempfang am Freitag in den Kinderbetreuungsraum des Rathauses eingeladen hatte, konnte Irmtraut Huneke sechs Mütter mit ihren Babys und Kleinkindern sowie weitere Begleitpersonen begrüßen. In den Gesprächen ging es darum, wie Kinder durch ihren Familienhintergrund geprägt werden können.

Auf lockere Weise – zu lustigen Bildern von Loriot – tauschte man sich über entsprechende Erfahrungen aus. Unter anderem berichtete man, dass schon Babys auf Streitsituationen negativ reagieren und man deshalb für eine positive Atmosphäre in der Familie sorgen sollte. Neben Information und Austausch wurde das gemeinsame Singen großgeschrieben, an dem offensichtlich sogar die Allerjüngsten schon ihren Spaß hatten.

Bei den Nachtreffen, die in regelmäßigen Abständen stattfinden, geht es darum, dass Eltern untereinander Kontakte knüpfen und sich im Austausch über ein bestimmtes Thema näher kennenlernen. Foto: Ingrid Weiland