20 Jahre Frühstückstreffen im Rahmen der Allianzgebetswoche

20 Jahre Frühstückstreffen

Ih - In der Markuskirche  gab es am Samstag einen besonderen Grund zum Feiern: Das Gebetsfrühstück, das alljährlich im Rahmen der Allianzgebetswoche  in Lüdenscheid stattfindet, wurde 20 Jahre alt. Anfangs kamen ausschließlich Frauen zu einem solchen Frühstückstreffen zusammen.  Dann folgten- separat - auch Männer der Einladung der Evangelischen Allianz Lüdenscheid zu einer solchen Begegnung; und anlässlich des diesjährigen Jubiläums  bildeten alle Gäste erstmalig eine einzige große Gemeinschaft. Irmtraut Huneke, die das Gebetsfrühstück vor 20 Jahren ins Leben gerufen hat und immer noch leitet, wurde mit einem Blumenstrauß geehrt.  Sie richtete ihrerseits ein herzliches Dankeschön an Michaela Gräfe, die dem Leitungsteam ebenfalls seit 1999 angehört. Die rund 70 Gäste, die sie in der Markuskirche willkommen heißen konnte, ließen sich das Frühstück von einem  reichhaltigen Büfett schmecken, das Küsterin Jutta Ottofülling und Team vorbereitet hatten. In einem Interview mit Irmtraut Huneke stellten sich Kristin und Bernd Hartmannsberger vor. Kristin Hartmannsberger (Gitarre) übernahm zusammen mit Tabea Katzenmaier  (Klavier) die Begleitung der Lobpreislieder, die man gemeinsam anstimmte. Bernd Hartmannsberger, Diakon der Freien evangelischen Gemeinde Lüdenscheid, leitete zusammen mit Irmtraut Huneke den Morgen, der unter der Überschrift „Einheit leben lernen“ stand. Sie legten dazu passende Worte  des Apostels Paulus aus dem Philipperbrief aus , die sie mit einer Aussage von Dietrich Bonhoeffer unterstrichen („Christliche Gemeinschaft heißt Gemeinschaft durch und in Christus“) . In Tischgesprächen ging es in einem regen Austausch darum, wie man sich durch Jesus Christus verändern lassen,  auf welchen Gebieten man Einheit erleben und wie man Konflikte beilegen kann, die diese gefährden.