Erstes Nachtreffen zum Neugeborenenempfang 2019

Sparkasse unterstützt ProChrist

Ih—Zahlreiche Mütter mit ihren Babys und Kleinkindern waren am Mittwochmorgen beim ersten Nachtreffen zusammengekommen, zu dem die Gruppe „Familie intern“ im Anschluss an den 25. Neugeborenenempfang im März dieses Jahres eingeladen hatte. Irmtraut Huneke hieß alle in der „Guten Stube“ an der Werdohler Str. 11 herzlich willkommen, die dank der familienfreundlichen Atmosphäre und der attraktiven Spielmöglichkeiten hervorragende Voraussetzungen für solche Begegnungen bietet. Deshalb sollen – so Irmtraut Huneke – auch die weiteren Nachtreffen in vierwöchigen Abständen dort stattfinden, das nächste am Mittwoch, 5. Juni ab 10.30 Uhr.

Bürgermeister-Stellvertreterin Verna Kasperek , die ebenfalls in der „Guten Stube“ erschienen war, war sehr angetan von dem, was sie dort erlebte. Die Mütter, die großes Interesse bezüglich weiterer Termine zeigten, tauschten sich zunächst über den Neugeborenenempfang im Ratssaal aus. Dann lieferte Irmtraut Huneke Gesprächsimpulse zum Thema „Loslassen“, das bereits mit dem Trennen der Nabelschnur beginnt und im weiteren Leben immer wieder Fortsetzungen findet. Zudem tauschten sich die Mütter über das Erlebnis der Geburt ihres ersten Kindes lebhaft aus. Am gemeinsamen Singen, das ebenfalls auf dem Programm stand, fanden offensichtlich auch schon die Allerjüngsten Gefallen.

Wie Irmtraut Huneke, die zusammen mit weiteren Frauen von der Gruppe „Familie intern“ vor 12 Jahren die Neugeborenenempfängein Lüdenscheid ins Leben gerufen und auch die Nachtreffen initiiert hat, am Mittwoch erklärte, liegt die besondere Bedeutung dieser Begegnungen darin, dass Mütter bzw. Eltern untereinander Kontakte knüpfen und sich im Austausch über ein bestimmtes Thema näher kennenlernen.