Ticket zum Himmel

Ticket zum Himmel

Leben mit Vergebung, Liebe und Freude - 2 Bücher in einem.

Irmtraut Huneke
Die Autorin erzählt anschaulich und mit Humor über die gesunden Zeiten mit Martin. Sie schreibt aber auch offen und ehrlich über seine schwere Krankheit. In dieser Phase konnte sie mit ihrem Mann vieles klären und ihn bewusst loslassen. Durch die Gewissheit, dass sie sich im Himmel wiedersehen, wurde der Abschied erleichtert. So lebt sie nun voller Freude mit klaren Zielen vor Augen weiter. Unterschiedliche Aufgaben nimmt sie gerne wahr. In Gesprächen und bei Vorträgen erlebt sie immer wieder Ermutigung und auch manches zum Schmunzeln. Einiges davon teilt sie und hier mit.

Richard Ekow Aidoo
Der Autor beschreibt anschaulich, dass Vergebung frei macht und uns neue Chancen gibt. Vergebung brauchen wir immer wieder neu. Wir bekommen sie täglich  von Gott geschenkt. Wichtig dabei ist, über Gottes Wort nachzudenken und es anzunehmen. Sehr deutlich wird dies auch in dem ergreifenden Erfahrungsbericht einer zutiefst verletzten und missbrauchten Frau. Richard predigt sehr oft über Vergebung und Liebe. Er sehnt sich nach einer Christenheit, in der das normal ist.

jetzt bestellen

Neues entdecken - ein Leben lang

Ein  Fachhochschuldozent schrieb an seinen Kollegen: Für dein Partnerschaftsseminar an der Fachhochschule kann ich Dir ein Buch von Irmtraut und Martin Huneke wärmstens empfehlen. Es heißt: „Neues entdecken ein Leben lang. Einer braucht den anderen.“  In ganz offener Weise schreibt dieses Ehepaar im Klartext über den Lauf des gemeinsamen Lebens. Dabei offenbaren beide in jeweils ganz eigener Sichtweise das spannende Wechselspiel in einer nunmehr 40-jährigen Ehe. Es gehören ausgereiftes Selbstbewusstsein und viel Mut dazu, die innere Wirklichkeit der wechselvollen Ereignisse in einer Langzeitbeziehung so offenzulegen und andere daran teilhaben zu lassen.

Hunekes zeigen unmissverständlich auf, dass ihnen ihr Glaube in vielen Situationen die Kraft zum Überwinden von Schwierigkeiten gegeben hat. Es ist ein Buch, was Du selbst mit echtem Gewinn lesen kannst. Für Deine Studentinnen und Studenten ist es eine Fundgrube an Lebenserfahrungen, die ihnen altersgemäß noch weitgehend verschlossen sind. Durch die kurzen, knappen, präzisen Schilderungen des Paares können sie sich bereits in den reichhaltigen Schatz späterer Lebenssituationen und - Erfahrungen einfinden. Wenn Du die Autoren in Deine Seminare einlädst, dann können sie etwas von dem Feuer ihres Glaubens in Deine sozial- und humanwissenschaftlich geprägte Seminarwelt einbringen. In gediegener Weise können sich dabei Wissenschaft und Religiosität verbinden. Das entspricht einer grundlegenden Forderung in unserer Zeit für die Verbesserung des Zusammenlebens in der multikulturellen Gesellschaft. Das eröffnet eine neue Chance für den verständnisvolleren Umgang des Menschen mit dem Menschen.

Zurzeit greife ich immer wieder zu dem Buch. In meinen Gedanken werde ich durch die gekonnten Ausführungen der Hunekes angeregt, über einige Ereignisse und Wendungen in meinem Leben nachzudenken. Vieles kommt mir bekannt vor. Und so werde ich schon seit einigen Tagen von diesem Taschenbuch begleitet. Immer wieder lese ich darin und finde etwas, was ich nicht gesucht, aber gefunden habe. Ich lese diese Lebensgeschichte eines Paares zu einer Zeit, in der ich mit den Autoren im gleichen Alter bin. Es passt gerade genau. Mit dem Taschenbuch der Hunekes wirst Du selbst Lesefreude genießen und Dein Seminar gewiss bereichern können. So habe ich es schon mehrfach erlebt.

jetzt bestellen

Familien Zentren - Wo sich kleine und große Persöhnlichkeiten begegnen

In unserer Welt in der Beziehungslosigkeit und Unverbindlichkeit immer mehr zunimmt, ist es gut über sich selbst und sein Umfeld neu nachzudenken. Was kann ich dazu beitragen, damit das Leben lebenswerter wird? Wir waren alle einmal Kinder. Sind wir mit unserer Lebensgeschichte versöhnt oder tragen wir noch jemandem etwas nach?

Haben wir selbst Kinder oder Enkelkinder? Das größteGeschenk für jedes Kind ist nachweislich eine gute Mutter-Vater-Beziehung. Ist nicht eine enge Bindung, die Voraussetzung für eine gute Bildung und Beziehungsfähigkeit? 

Viele Männer und Frauen sind verunsichert und fragen sich, wie ihre Ehe besser gelingen kann. Darum müssen Familien gestärkt werden. Themen wie: Verändertes Rollenverständnis, Kommunikation in der Familie, Kindererziehung usw., sollten von den Kindergärten an über alleweiteren Bildungsbereiche zu den Lehr- und Lernplänen gehören. Denn Kinder sind unsere Zukunft. Sollten wir mit unserer Zukunft nicht sorgfältig umgehen?

Vorwort

Da ich selbst gerne lese und andere zum Lesen ermutigen möchte, macht es mir Freude, Bücher zu verschenken. Ich habe aus Büchern viel gelernt, weil ich zunächst alleine über den Inhalt nachdenken konnte. Später kam es vor allem mit meinem Mann zu guten Gesprächen über verschiedene Themen.

Die Idee zu diesem Buch entstand unter anderem durch die Gründung eines „Lokalen Bündnisses für Fami|ie“ in unserer Stadt. Mehrere Arbeitszweige sind daraus entstanden. Wir, eine kleine Gruppe von Frauen, nennen uns „FamiIie intern“. Uns ist es wichtig Werte zu vermitteln, die das Leben erleichtern. Dazu bieten wir mit Themen, die Familien bewegen, monatliche Gesprächskreise an. Außerdem entwickelte sich die Idee, die Neugeborenen mit ihren Familien einzuladen. Wir wollen bei diesem Empfang zum einen den Eltern unsere Wertschätzung entgegenbringen und zum anderen Einrichtungen und Gruppen speziell für Familien vorstellen.

Der erste Neugeborenenempfang fand bereits unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters Dieter Dzewas im April 2007 im Rathausfoyer mit vielen kleinen und großen Familien statt. Gute Begegnungen und Gespräche haben uns erfreut. So entwickelte sich in mir der Gedanke, ein Buch über Iebensgeschichtliche, ermutigende Erfahrungen zu verschenken.

Der 1. Teil ist der Bedeutung von Familie gewidmet. Hier berichten einige Verantwortungsträger unserer Stadt, Frauen aus „FamiIie intern“  und Freunde aus unterschiedlichen Arbeitsbereichen über ihre Familienerfahrungen. Außerdem möchten wir mit den Inhalten des Buches einen Beitrag zur aktuellen Situation leisten. Zurzeit findet in unserem Land eine große Diskussion über die Betreuung der unter dreijährigen Kinder statt. Die Krippenplätze werden ausgebaut. Sollten nicht zuerst die Kindergartenplätze an Qualität gewinnen? Müsste es nicht besonders honoriert  werden, wenn Mütter die ersten drei wichtigen Jahre für ihre Kinder da sind?

Der 2. Teil beschreibt mein Lernfeld in der Familie und im Kindergarten.

Im 3. Teil geht es um die Entstehung eines Familien – Zentrums. Viele Familienangebote haben sich während meiner Leitungstätigkeit entwickelt. Ich habe mich immer über neue Impulse gefreut und gebe meine Erfahrungen gerne weiter.

Im 4. Teil geht es um "Themen die uns bewegen" wie zum Beispiel "Was für ein Typ bin ich?", "Ist mein Kind gesund?" und "Loslassen ein Leben lang".

Der Kindergarten als Familienzentrum ist eine gute Möglichkeit, ein ganzes Netzwerk darauf aufzubauen.

Zu Lesertreffen und zu Gesprächen über Inhalte dieses Buches bin ich gerne bereit.

jetzt bestellen

Als öffne sich eine Tür

alsoeffne_sich_eine_tuer

Irmtraut Huneke ist Mitautorin. Dieses Buch erzählt von Menschen, die durch sich öffnende Türen gegangen sind. In einer breiten Vielfalt haben sie Erfahrungen mit Gott gemacht und sie in Worte gefasst. Es ist großartig, dass wir durch dieses Buch daran teilhaben dürfen. So viel Offenheit macht Mut! 

Manche dieser Menschen durfte ich ein Stück begleiten und einige darf ich sogar meine Freunde nennen. Die Echtheit und Aufrichtigkeit ihrer Berichte beeindrucken mich. Ich bin Jesus sehr dankbar, dass er sich von uns erfahren lässt. Wir erleben seine Wunder - heute wie zu allen Zeiten. Er liebt uns durch und durch und führt uns alltäglich auf einem guten Weg. Dabei ist er ein Spezialist für das Öffnen von Türen, auch von Herzenstüren!

Aus dem Nachwort von Prof. Dr. Hans-Christian Reuss
(Hochschullehrer und Vorsitzender des "Gesprächsforums Leben und Glauben")